alba – lateinamerika lesen 11

Gerade erschienen ist die Ausgabe 11 der großartigen Berliner Zeitschrift alba – lateinamerika lesen im neuen Layout. Ich fühle mich sehr geehrt, dass ich mit einem kleinen Text über den Dichter-Übersetzer Erich Arendt beitragen durfte. alba 11

Von der Redaktion:

‘Wir sind da’ ist das Leitmotiv dieser Ausgabe, in der Autorinnen in der Überzahl sind. Auf der Suche nach guter Literatur sind wir auf sie gestoßen, und fragten: Sind Kategorien wie ‘weibliches Schreiben’ noch angemessen oder lassen die Texte sie hinter sich? Im Gespräch mit Rocío Cerón und im Panorama suchen wir nach Antworten, vor allem aber lassen wir die Texte für sich sprechen. Wir sind da. Und das in bester Gesellschaft.

Advertisements

FuLia / UFMG: “Futebol e política no mundo lusófono”

Conseguimos! Menos de um ano depois do XII Encontro dos Lusitanistas Alemães em 2017, em Mainz, e poucos dias antes do início da Copa na Rússia, temos o prazer de lançar o novo número (v.3/n.1) da revista FuLia / UFMG (v.3, n.1 – 2018).

O dossiê “Futebol e política no mundo lusófono”, organizado por Elcio Loureiro Cornelsen e Marcel Vejmelka, contém as contribuições dos participantes na seção homônima do Encontro de Mainz (Sebastian Knoth, Thomas Weißmann, Cláudia Fernandes, Marcel Vejmelka, Augusto Sarmento Pantoja, Clemens van Loyen, Tânia Sarmento Pantoja, Elcio Loureiro Cornelsen).

Clique na capa para acessar a revista, e boa leitura!

Geschafft! Weniger als ein Jahr nach dem 12. Deutschen Lusitanistentag 2017 in Mainz und wenige Tage vor dem Beginn der WM in Russland freuen wir uns, die neueste Ausgabe der Zeitschrift FuLia / UFMG (v.3, n.1 – 2018) präsentieren zu können.

Das von Elcio Loureiro Cornelsen und Marcel Vejmelka herausgegebene Dossier “Fußball und Politik in der portugiesischsprachigen Welt” enthält die Beiträge der gleichnamigen Sektion des Lusitanistentags (von Sebastian Knoth, Thomas Weißmann, Cláudia Fernandes, Marcel Vejmelka, Augusto Sarmento Pantoja, Clemens van Loyen, Tânia Sarmento Pantoja, Elcio Loureiro Cornelsen).

Ein Klick auf das Cover führt zur Zeitschrift. Viel Freude beim Lesen!

(Imagem da capa / Coverbild: Alexandre Junior)


Brasilianische Spielkunst

Es ist geschafft! Sozusagen in der Nachspielzeit der Verlängerung erscheint nun der Sammelband zur wunderbaren Tagung “Concentração acadêmica – Lingua, literatura e futebol no Brasil / WM-Vorbereitung – Sprache, Literatur und Fußball in Brasilien” (Tagungsbericht), die 2014 in Germersheim stattfand:

Marcel Vejmelka (Hg.): Brasilianische Spielkunst. Untersuchungen zu Kultur und Sprache im “Land des Fußballs” und darüber hinaus. Berlin trafo 2018, 193 S., Lateinamerika-Studien Bd. 4, ISBN 978-3-86464-078-0 (hier geht es zum trafo-Verlag)

Das großartige Umschlagbild „A História das Copas (1970)“ stammt von André Fidusi und ist der Serie A história minimalista das Copas do Mundo entnommen. Ein großes Dankeschön auch an dieser Stelle für seine freundliche Nutzungsgenehmigung!

Aus dem Klappentext:

Brasilien und der Fußball bilden eine außergewöhnliche, in ihrer Vielfalt und Faszination einzigartige Verbindung. Jede kulturelle und sprachliche Erfahrung in und mit Brasilien wird früher oder später auch vom Fußball erfüllt, sei es in Gesprächen, in den Medien, in unterschiedlichsten Bildsprachen und Symbolsystemen, sei es in der Präsenz des Spiels und seiner Mythen in so gut wie allen Lebensbereichen. Diese Faszination ist weit davon entfernt, pittoreskes Beiwerk oder naive Exotik zu sein. Sie hat tief gehende, in großen Teilen problematische, konfliktive und sogar bis heute schmerzende Ursprünge in der Geschichte Brasiliens und seiner Menschen.

Inhalt:

Marcel Vejmelka:
Vorwort – Brasilien und der Fußball, ein Blick von den universitären Rängen

Georg Wink:
„… e sobretudo jogado com os pés!“ – Lima Barretos Polemik gegen das Fußballspiel

Vinícius Mariano de Carvalho:
Die Fußball-Chroniken von José Lins do Rego, Schlüsselfigur des Regionalismus und glühender Anhänger von Flamengo

Marcel Vejmelka:
Der Fußball als Bühne bei Nelson Rodrigues

Claudio Cezar Henriques:
Lexikologie, Stilistik und Fußball am Beispiel der Fußball-Chroniken von Nelson Rodrigues

Yvonne Hendrich:
O tal estilo “latino-europeu-africano“ – Der lusotropikalistische Diskurs in der portugiesischen Sportpresse der 1960er Jahre

Jannis Harjus:
Expressive Intonation bei Fußballkommentatoren in Weltmeisterschassprachen


Argentinische Erzählerinnen – Narradoras argentinas

andruetto erzählerinnenArgentinische Erzählerinnen des 20. Jahrhunderts. Herausgegeben, mit Kurzbiographien und einem Vorwort versehen von María Teresa Andruetto, Berlin: trafo 2014, 234 S., ISBN 978-3-86464-046-9

[Aus dem Vorwort von María Teresa Andruetto:]
“Die vorliegende Anthologie bietet einen Überblick über Erzählerinnen der argentinischen Literaturszene der zweiten Hälfte der 20. Jahrhunderts bis hin zur Gegenwart. Sie versammelt Vertreterinnen verschiedener Generationen und unterschiedlicher sozialer wie kultureller Herkunft. Einige von ihnen bilden wahre Säulen des weiblichen Schreibens in Argentinien, andere sind nach großer öffentlicher Anerkennung heute fast in Vergessenheit geraten, wieder andere genießen bis heute in ihrer Heimat ‚Kultstatus‘. ”

Mit Texten von Tununa Mercado, Lilia Lardone, Luisa Axpe, Delia Crochet, Andrea Rabih, Estela Smania, Irma Verolin, Amalia Jamilis, Patricia Suárez, Paula Wajsman, Liliana Heker, Marta Ortiz, Angélica Gorodischer, Liliana Heer, Esther Cross, Libertad Demitrópulos und Elvira Orphée.

Die deutschen Übersetzungen entstanden im Wintersemester 2011/12 und Sommersemester 2012 im Rahmen meiner Lehrveranstaltung zum Literaturübersetzen am Fachbereich 06 Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft (FTSK) der Johannes Gutenberg-Universität Mainz in Germersheim.

Großes Dankeschön an alle Beteiligten, die dieses wunderbare Übersetzungsprojekt möglich gemacht haben: María Teresa Andruetto, die Erzählerinnen, der trafo Verlag, die ÜbersetzerInnen.

Hier ein kurze Buch- und Projektbeschreibung.


Brasiliana, de novo: nova edição – Brasiliana again: new issue

Cover PageAcaba de sair o Vol 3, No 1 (2014) da revista Brasiliana – Journal for Brazilian Studies, com um dossiê especial sobre literatura brasileira contemporânea, editado por Vinícius Mariano Carvalho e Regina Dalcastagnè.

Mais uma vez, devo agradecer aos colegas responsáveis pela oportunidade e honra de contribuir para este dossiê com um texto sobre “Viagens e leituras japonesas em Rakushisha, de Adriana Lisboa”, dando continuidade ao meu pequeno projeto de “Nipponica brasiliana”.

Veja aqui o índice da revista.

The new issue Vol 3, No 1 (2014) of Brasiliana – Journal for Brazilian Studies offers a special dossier on Brazilian Contemporary Literature, edited by Vinícius Mariano Carvalho and Regina Dalcanstagnè.

Once again, I have to thank my colleagues for the opportunity and the honor of contributing with a text on “Viagens e leituras japonesas em Rakushisha, de Adriana Lisboa”, continuing my modest projet on “Nipponica brasiliana”.

Also have a look at the journal’s contents!


Dossiê Jorge Amado na revista “Amerika”

Quatro andares

Amerika. Mémoirs, identités, territoires 10 / 2014 – dossier: “Le Brésil de Jorge Amado: perspectives interculturelles” (ed. Rita Olivieri-Godet e Nestor Ponce)

O dossiê reúne textos apresentados no Colloque International Erimit “Le Brésil de Jorge Amado: perspectives interculturelles”, Université Rennes 2, outubro de 2012.

“De tous les écrivains brésiliens, le bahianais Jorge Amado est certainement celui qui a le plus « exporté » les images du Brésil. Amado peut être considéré comme une sorte « d’ambassadeur » de la culture brésilienne, non seulement du fait de la diffusion très large de son œuvre, traduite dans des dizaines de langues, mais aussi en raison des multiples « navigations » personnelles qui lui ont permis de développer des liens d’amitié avec certains des grands intellectuels et artistes de son époque. Sans doute est-il, pour cela même, le plus international des écrivains brésiliens” (Editorial,  Rita Olivieri-Godet e Nestor Ponce)


Brasiliana – nova edição – new issue

Camponês parte e a mulher observa  Volume 2, number 2 of Brasiliana – Journal for Brazilian Studies, published at Aarhus University, Denmark, is out now.
Acaba de sair o volume 2, número 2 da revista Brasiliana – Journal for Brazilian Studies, publicada pela Universidade de Aarhus, Dinamarca.

Have a look at the contents…Confira aqui o índice…

I am happy they gave me the opportunity to publish an essay on Aluísio Azevedo in Japan, text in portuguese.
Agradeço a oportunidade de publicar neste número um ensaio sobre Aluíso Azevedo no Japão.